[EBook] Julie Kagawa – „Das Geheimnis von Nimmernie“

Julie Kagawa
“Das Geheimnis von Nimmernie”
Reihe: Plötzlich Fee Band 5
Verlag: Heyne
ISBN: 9-783-641-09849-0
Länge: 265 Seiten

– gelesen im August 2020 –

Nun wollte ich auch endlich wissen, wie das Ganze denn nun ausgehen sollte….

Klappentext: Eine gefährliche Reise, eine alte Feindschaft und eine große Liebe, die alle Gefahren überwindet

Meghan Chase, die unerschrockene Feenprinzessin, und Ash, ihr geliebter Winterprinz, dachten eigentlich, dass sie als erprobte Grenzgänger zwischen Nimmernie und der Menschenwelt nichts mehr aus der Fassung bringen könnte. Doch dann muss Meghan schmerzvoll erfahren, dass es nie ratsam ist, einer Fee ein Versprechen zu geben – denn sie wird es nicht vergessen und unter den unmöglichsten Umständen auf seiner Einhaltung beharren. Aber auch auf den stolzen Ash wartet erneut eine Prüfung, die ihm alles abverlangt: In der Stunde der höchsten Not muss er über seinen Schatten springen und sich mit seinem Rivalen Puck verbünden. Wird es Meghan und Ash am Ende gelingen, einer Herausforderung zu trotzen, die alles infrage stellt, was ihnen jemals etwas bedeutete? (Quelle: Lovelybooks.de)

Inhalt: Meghan hat sich als Königin in ihrem Eisernen Reich etabliert und regiert es gut und nach bestem Wissen und Gewissen. Nur die Gesundheit macht ihr ein wenig zu schaffen. Immer wieder machen ihr Kreislaufproblem zu schaffen.
Auf dem Elysium, welches einmal im Jahr von allen Feenreichen abehalten wird sind Meghan und ihr Mann Ash geladen. Sie tauchen dort auch auf, aber ein unvorhergesehener Zwischenfall mit einem Orakel macht Megan nicht gerade beliebter.
Meghan erfährt von ihrer Schwangerschaft, aber auch davon, dass sie nun eine Entscheidung fällen muss. Ihr Kind wird eine Macht erhalten, wie sie noch keine Fee zuvor hatte.

Fazit: Was für ein Reinfall. Ich dachte doch echt, dass die beiden Protagonisten nun endlich glücklich und zufrieden leben können. Statt dessen wache ich in einer Geschichte auf, die mit dem vierten Band mal so gar nichts zu tun hat. Vollkommen aus der Luft gegriffen landet der Leser wieder irgendwo zwischen dem ersten und dem zweiten Band. Alles zurück auf Null. Alles zurück auf Feindschaft und Unsicherheit und zurück zu Mord und Totschlag im Feenreich. – Auf diese Weise habe ich die ersten Enttäuschung schon auf den ersten Seiten erlebt.
Aufgrund der Tatsache, dass ich hier etwas ganz anderes bekommen habe, als ich es erwartet habe, war ich anfänglich ziemlich verwirrt und hatte es mächtig schwer, in die Handlung überhaupt rein zu kommen. Als ich dann aber begriffen hatte, an welcher Stelle ich im Buch dann einmal mehr angekommen war, war ich mächtig enttäuscht. Ich habe nur noch gelesen um es gelesen zu haben und konnte absolut keinen Spaß mehr an dem Buch finden.
So richtig sinnvoll wurde die Geschichte erst ab dem dritten Teil. Also der Teil, wo es endlich um Megan und Ash und ihr Leben im eisernen Reich geht. Was das davor sollte, entging mir auch hier noch komplett. – In jedem Fall bin ich erst ab da in die Gesichte abgetaucht und habe an den wenigen Seiten Spaß am Lesen gehabt.
Kopfkino gab es im gesamten Buch nicht. Teilweise habe ich die Zeilen auch einfach nur überlesen, um es eben irgendwie hinter mir zu haben. Aber am Ende war ich dann auch wieder unzufrieden. Das war kein Ende, das war wieder nur eine Art Überleitung zu einem nächsten Band. So wirklich Fragen beantwortet, hat die Autorin hier nicht.

Alles in Allem wirkt dieser fünfte Band wie einfach mal schnell noch irgendwie hin gekliert, um noch ein paar Dollars zu verdienen. Die ersten vier Wagons des Zuges liefen wohl ganz gut, dass sich Frau Kagawa dachte, sie hängt noch einen Wagon dran. – Aber wenn man mal ehrlich mit sich selber ist, dann hat sie sich damit absolut keinen Gefallen getan. Ich glaube jedenfalls nichts, dass ich mir einen nächsten Band wirklich noch antun werde. Da kann nichts mehr passieren. die Fantasie der Autorin scheint aufgebraucht. Dieser fünfte Band konnte mich null fesseln.
Sie hat die einzelnen Teile aus Sicht unterschiedlicher Protagonisten geschrieben. Das sollte wohl diesen ausgekauten Kaugummi noch etwas interessanter gestalten. – Bei mir hat es jedenfalls für die totale Verwirrung und die anfängliche Komplettenttäuschung gesorgt.

Ich bewerte das Buch mit 2 von 5 möglichen Sternen. – Eigentlich eine recht vernichtende Sache, aber ich bin fast gar nicht gefesselt worden. Der Drops ist einfach gelutscht und alles was nach dem vierten Band kommt, kann einfach nur schlecht sein. 
Den fünften Band hätte sie sich in jedem Fall sparen können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s