[Hörbuch] Andreas Hagemann – „Das Buch der ersten Magie“

Andreas Hagemann
„Das Buch der ersten Magie“
Reihe: Buchwächter (2)
Verlag: Hörbuchmanufaktur Berlin
EAN: 4-066-004-04638-9
Länge: 10 Stunden 4 Minuten
Sprecher: Martin Kuupka

– gehört im Dezember 2021 –

Das Buch wurde mir im Releaseradar von Spotify angezeigt. Dass ich den ersten Band gehört habe, ist noch gar nicht so lang her. Aus diesem Grund habe ich dieses Buch dann auch gleich mal auf meine Hörliste gesetzt.

Klappentext: Kann das größte Geheimnis der Buchwächter bewahrt werden?

Nach dem Raub von Rahns Liste beruft der Rat der Buchwächter Finn nach Esidor, das verborgene Herz der Buchwächter-Welt. Er soll die Liste wiederbeschaffen und damit die Namen aller magischen Bücher sowie ein uraltes Geheimnis vor der Enthüllung bewahren. Diese Aufgabe zieht Finn und die Buchwächter tief in die dunkelsten Teile der Bücherwelt, hinein in die verborgenen und verbotenen Bücher, von deren Existenz sie nicht einmal geahnt haben.
Nur deren geheimes Wissen lässt sie dem Dieb auf die Spur kommen – doch wie besiegt man einen Gegner, dessen Fähigkeit so niemals existieren dürfte? (Quelle: Thalia.de)

Inhalt: Finn ist mit Katsching und Ring, sowie seinem Lehrmeister auf dem Weg nach Esidor. Der Rat der Buchwächter hat sie einberufen, da eine Liste gestohlen wurde. Außgerechnet Rahns Liste. Eine Liste aller magischen Bücher, die es gibt. Wer diese Bücher alle besitzt, hat eine schier unermessliche Macht.
Schon die Anreise nach Esidor lässt sie Opfer einer Täuschung werden, die sie glauben macht, Esidor würde brennen. Doch Finn ist findig und kann das als Illusion entlarven.
In Esidor selber bleibt Finn aber von Neid und Gehässigkeiten nicht verschont. Seine Fähigkeiten haben sich herumgesprochen. Er wird quasi vorgeführt, bei einer Vorlesung, muss sich mit mächtigen Buchmagiern herumschlagen, die ihm seine Gabe nicht gönnen und muss dann auch noch den Dieb finden.
Den Dieb finden ist eine Sache, aber sich seinen Ängsten stellen und wieder und wieder über die eigenen Grenzen hinaus zu agieren, ist eine ganz andere.

Fazit: Ich bin bei der Bewertung dieses Buches hin und her gerissen. Auf der einen Seite fand ich die ganze Buchmagie, die Welt in und um Esidor und die ganzen taktischen und magischen Einfälle sehr interessant. Auf der anderen Seite hat mich vieles aber auch einfach nur verwirrt, weil ich stellenweise nicht wirklich mitbekommen habe.
Ja, meine Namensschwäche hat mir hier wieder einen riesigen Streich gespielt und ich musste mir vieles im Nachhinein zusammenreimen. Und dann war da ja auch hin und wieder mal noch die Ablenkung durch die Arbeit. Ein leider unumgängliches Übel, wenn man seine Hörbücher eben auf Schicht hört.
Alles in allem hatte es hier aber wieder eine vollkommen fantastische Welt. Magie von mit und durch Bücher, ein Junge mit einer Gabe, die auch in der Welt der Bücher selten ist und der sich dann auch noch seiner Angst aus der eigentlichen realen Welt stellen muss. Eine Angst, die ihn wohl immer noch und immer wieder behindert und über die er einfach nicht hinweg kommt. – Eine Lehre, die auch ich mir noch annehmen könnte. Noch heute bin ich durch den Umgang meiner damaligen Mitschüler mit mir, in vielem gehemmt, habe kaum bis gar kein Selbstvertrauen und stelle mein Licht ständig unter den Scheffel. So geht es dem Protagonisten hier auch, er muss, um seine Ziele zu erreichen, über seinen Schatten springen und macht dieses auch äußerst erfolgreich.

Der Sprecher macht hier wieder einen sehr guten Job. Er liest mit angenehmer Märchenonkelstimme und in einem sehr getragenen Tempo. Eine kleine Hilfe, dem Text zu folgen und zumindest stellenweise einen kleinen Film vor meinem geistigen Auge zu haben.
Leider war ich mit dem Ende nicht so ganz einverstanden. Ein Happy End war es nicht gerade und ich frage mich, wie das mit Finn nun weitergehen soll. Aber mir ist schon klar, dass zumindest buchmäßig noch ein weiterer Band existiert.

Hier handelt es sich in jedem Fall um ein großartiges Abenteuer, den zweiten Band einer Reihe, den man gut auch außerhalb der chronologischen Reihenfolge lesen bzw. hören kann. Alles Nötige wird erklärt und echte Fantasy-Fans nehmen Magie und seltsame Begebenheiten sowieso als gegeben hin und hinterfragen das nicht.

Als Bewertung bekommt das Buch von mir 4 von 5 möglichen Sternen.
Leider hat es in diesem Fall nicht zur vollen Punktzahl gereicht. Ich finde es ein wenig traurig, dass der Protagonist wohl das ewige Opfer zu sein scheint. Diese Rolle wird er einfach nicht los. Das entspricht mir zu sehr der Realität, als dass ich das für Gut befinden kann.

[Hörbuch] Andreas Hagemann – „Das Buch der Phatasien“

Andreas Hagemann
“Das Buch der Phantasien”
Serie: Buchwächter (1)
Verlag: Hörbuchmanufaktur Berlin
ISBN: 4-251-703-58191-4
Länge: 7 Stunden 47 Minuten
Sprecher: Martin Kuupka

– gehört im Oktober 2021 –

Ein Buch, auf das ich durch das Cover aufmerksam geworden bin. Ich habe das Cover auf Spotify gesehen und irgendwie hat es mich neugierig gemacht. Also habe ich es mal eben angehört. – Hörbücher sind eine so tolle Sache.

Klappentext: Was würdest du tun, wenn du Phantasien zum Leben erwecken könntest? Die Begegnung mit dem Buchhändler Arthur ist für Finn mehr als der Beginn einer Freundschaft, denn dessen unscheinbarer Laden birgt zahlreiche Geheimnisse. Zwischen all den Bänden erwacht in dem neugierigen Jungen eine phantastische Gabe. Er lernt bald, dass Bücher weit mehr als nur Geschichten enthalten, es magische und äußerst mächtige Exemplare gibt. Als die Buchwächter ihn zu einem der ihren machen möchten, scheint sein Glück vollkommen. Doch schon bald zeigt die Welt der Bücher ihr finsteres Gesicht und Finn erkennt, wie bedeutsam seine Gabe ist. Er muss sich einer Macht stellen, gegen die selbst seine Kraft verblasst. (Quelle: Lovelybooks.de)

Inhalt: Finn lebt mit seiner Familie auf einem Bauernhof. Durch die Einnahmen aus ihrer Landwirtschaft leben sie von der Hand in den Mund und Finn ist das einzige Kinder der Familie, was in die Schule geht.
In der Schule hat Finn Probleme mit einem Mitschüler, der der Meinung ist ihn wegen seiner ärmlichen Klamotten aufziehen und drangsalieren zu müssen. – Durch die Flucht vor diesem Mitschüler landet Finn im Buchladen von Arthur. – Zwischen dem Jungen und dem Buchhändler entsteht fast auf der Stelle eine Freundschaft und Finn verbringt immer mehr Zeit im Buchladen.
Durch seinen Umgang mit den Büchern entdeckt Finn seine Phantasie, vertieft seine Liebe zu Büchern und entdeckt seine Gabe. Er kann die Phantasien sehen und ist prädestiniert für die Ausbildung zum Buchwächter.
Finn taucht gemeinsam mit Arthur in die Welt der Bücher und Geschichten ein und lernt, dass auch in der Welt der Phantasien nicht immer alles Gold ist, was glänzt.

Fazit: Ich bin ja komplett unbedarft an dieses Buch heran gegangen, habe mich aber fast von Anfang an in das Setting verliebt. Die Story spielt hier in einer sehr interessanten Mischung aus Historie und Fantasy. Das Ganze ist klar voneinander getrennt, ergibt aber doch eine sehr unterhaltsame und kurzweilige Geschichte.
In eine sehr interessant gestaltete Welt ist dann noch die Geschichte eines Jungen aus ärmlichen Verhältnissen eingebettet. Er ist glaubhaft und für die Zeit typisch dargestellt. Ich konnte förmlich nachempfinden, wie schwer es den Eltern gefallen sein muss, ihn zur Schule zu schicken, auf seine Arbeitskraft zu verzichten und was er für Gewissensbisse gehabt haben muss, als er mitbekommen hat, wie unterschiedlich und teilweise sehr ungerecht Arbeit entlohnt worden ist.
In jedem Fall strotzt diese Geschichte vor Fantasie. Denn man begegnen vielen Charakteren aus bereits bekannten Geschichten. Als da wären das Kaninchen aus Alice im Wunderland, den drei kleinen Schweinchen und der Wolf, dem Oger Shrek und noch vielen weiteren mehr. Mein Highlight war allerdings der Drache mit dem schwäbischen Akzent. Einfach nur herrlich. – Wenn ich nicht auf Arbeit gestanden hätte, hätte ich mit Sicherheit den Lachflash meines Lebens bekommen.
Den Sprecher kannte ich bis dato noch nicht, der hat sich allerdings mit diesem Buch in mein Herz gelesen. Er hat eine wunderbar angenehme Märchenonkelstimme, die allein schon wunderbar einlullend war. Dann dazu noch die stellenweise so verstellten Stimmen, dass man hätte glauben können, da würden verschiedene Leute vorlesen und eben nicht nur einer. – Fast war es so, als hätte man dem Sprecher dieses Buch geradewegs auf seine Stimme geschrieben. Aber es wird wohl einfach nur eine wunderbare Wahl gewesen sein.

Kopfkino hatte ich leider nur teilweise vor meinem geistigen Auge. Allerdings ist die Faszination an keiner Stelle verloren gegangen. Entweder war es die Neugier, wie der Protagonist aus einer Situation wieder raus kommt, oder was der Wiedersacher da gerade im Schilde führt, oder es war eben die wunderbar farbenfrohe Welt der Fantasien, in die die Protagonisten hier und da eingedrungen sind.
Die Geschichte ist irgendwie abgeschlossen, ich weiß aber, dass es da noch mindestens einen weiteren Band gibt, der allerdings als Hörbuch noch nicht erschienen ist. – Die Ausbildung des Protagonisten geht ja auch noch eine ganze Weile weiter und somit ist noch jede Menge Stoff für weitere Bände. – Es ist hart, aber ich muss nun warten und hoffen, dass auch der nächste Band noch vertont wird.

Alles in Allem bewerte ich das Buch mit 5 von 5 möglichen Sternen.
Es war alles da. Spannung, interessante Charaktere, die eine oder andere Überraschung und trotz aller Abenteuer auch eine gute Portion Humor. Gepaart mit einem wirklich sehr guten Sprecher, war dieses Buch ein absolut tolles Hörerlebnis.