Lesemonat Juni 2021

62/90
Rainer Wekwerth – “Damian – Die Stadt der gefallenen Engel”
– 327 Seiten
Eine gut recherchierte Story und glaubhaft erzählt. Die Engelwelt lebt in Berlin. Lichtwesen und gefallene Engel kämpfen jeweils um ihre Sache. Und die nichts ahnende Protagonistin ist mittendrin.
Angenehm kurze Kapitel sind nette “Snacks” für zwischendurch. Alles ist einfach aber nicht langweilig geschrieben und ich war sehr angenehm unterhalten.

63/90
Jenny Pieper – “Das Flüstern der Dunkelheit”
– 283 Seiten
Jennie Pieper hat hier ihre ganze eigene Version vom Leben nach dem Tod und der Wiedergeburt geschaffen.
In einer gut durchdachten Welt und einer stetig ansteigenden Spannung hat sie mich so gut unterhalten, dass ich nur schwer von dem Buch wieder losgekommen bin. Spannung bis zum Schluss und Überraschung am Ende.

64/90
Ethan Cross – “Ich bin der Schmerz”
– 7 Stunden 24 Minuten
Band drei der Shepherd-Reihe war aus meiner Sicht um einiges besser als die vorherigen Bänden. Ich bin gleich super rein und dann auch mitgekommen. In der Handlung hat es einige neue Wendungen und Impulse, die mich auf die nächsten Folgen dieser Serie gespannt sein lassen und der Sprecher hat seinen Job auch super gemacht.
Ein spannendes und nicht übertrieben langes Hörabenteuer.

65/90
Rainer Wekwerth – “Die Wiederkehr des gefallenen Engels”
– 297 Seiten
Band 2 um Lara, die Tochter von Satan, beginnt mit ganz normalen und für mich nervigen Teenagerproblemen, entwickelt sich zu einer story mit ganz normalen Menschen und überraschenden Enthüllungen und rennt dann auf das Finale zu.
Am Ende ging alles zu schnell und war irgendwie unspektakulär. Aber alle in Allem mal ein Gut gegen Böse-Story mit ganz eigener Interpretation.

66/90
Mark Benecke und Kat Kat Menschicks – “Kat Menschiks und des Diplom-Biologen Doctor Rerum Medicinalium Mark Beneckes illustriertes Tierleben”
– 3 Stunden 15 Minuten
Ein auf mich für Mark Beneckes Verhältnisse leicht seltsam wirkendes Werk über das Reich von Fabelwesen und Grabbeltieren.
Ich habe einiges lernen können, aber oftmals kam ich mir auch veralbert vor. Mir ist bis jetzt nicht klar, ob mich Herr Benecke hier erfolgreich verschaukelt hat oder ob er hier ein ernsthaftes Werk selber eingelesen hat. – Echt seltsam.

67/90
William Giraldi – “Wolfsnächte”
– 159 Seiten
Ein Roman, der im kalten Alaska spielt und von einer verbotenen Liebe und deren Geheimnissen erzählt.
Der Schreibstil ist teilweise recht seltsam, an anderer Stelle aber wieder voller Bilder und fantasieanregend. Ein seltsames Buch, was mich mit offenen Fragen zurückgelassen hat.

68/90
Nova Weetman – “Lily Frost – Fluch aus dem Jenseits”
– 180 Seiten
Ein kurzer Buch Snack, der mich allerdings nicht besonders abgeholt hat. Flache Handlung und Charaktere. Keine Spannung – einfach schade um den Stoff.
Habe ich nur ausgelesen, weil es so kurz war und ich die ganze auf etwas Spannung und Action gehofft habe.

69/90
Cassandra Clare & Holly Black – “Der goldene Turm”
– 6 Stunden 3 Minuten
Das Finale einer wirklich großartigen Fantasy-Reihe in der eine ganz eigene Zaubererwelt erschaffen wurde und in der ganz eigene Wesen leben. Ich war gefesselt, ich war fasziniert, ich habe mit dem Protagonisten mit gelitten und ich habe mich zum Einen über das Ende gefreut, finde es andererseits aber ziemlich traurig, dass ich die Reihe dann somit beendet habe.
Kurzweilig, eine wunderbare Ablenkung vom Alltag und immer wieder hörbar.

70/90
Clive Cussler – “Das Geheimnis von Shangri-La”
– 333 Seiten
Ein interessanter historischer Bezug, eine rasante , interessante und glaubhafte Handlung und die dazu sympathische Protagonisten. Der Stoff, aus dem gute Bücher sind.
Ich war von Anfang an richtig gut gefesselt, konnte kaum vom Buch lassen und hatte das dementsprechend schnell durch.

71/90
Kai Meyer – “Die Vatikan-Verschwörung”
– 3 Stunden 38 Minuten
Ein Hörspiel, welches ich für ein Hörbuch gehalten hatte. Es war kurz, es war spannend, es hat mich sehr stark an Dan Brown erinnert und dann war da noch der Vatikan im Spiel. Das ist eh ein Stoff, wo es nicht spannender und intriganter werden kann.
Kurzweiliger Hörspaß, der sich als kleine Perle zwischendurch entpuppt hat. Mega!!!


Bücher auf dem SuB hinzu gekommen:
Ernst F. Löhndorff – „Yangtsekiang“ – Dieses Buch ist nicht mal bei Lovelybooks gelistet
Maria Röhreich – „Hexenrot“ – Informationen zum Buch
Lea Schmidtbauer – „Ostwind – Der große Orkan“ – Informationen zum Buch
Kai Meyer – „Geisterseher“ – Informationen zum Buch

Gelesene Bücher vom SuB:
Rainer Wekwerth – „Die Stadt der gefallenen Engel“ – 327 Seiten
Rainer Wekwerth – „Die Wiederkehr des gefallenen Engels“ – 297 Seiten
William Giraldi – „Wolfsnächte“ – 159 Seiten
Nova Weetman – „Lily Frost – Fluch aus dem Jenseits“ – 180 Seiten
Clive Cussler – „Das Geheimnis von Shangri-La“ – 333 Seiten

Jetzt habe ich noch 163 Titel auf meinem Stapel ungelesener Bücher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s