[EBook] Trudi Canavan – „Die Begabte“

Trudi Canavan
„Die Begabte“
Reihe: Die Magie der tausend Welten (1)
Verlag: Blanvalet
ISBN: 9-783-734-16073-8
Länge: 672 Seiten

– eine Rezension aus der Kramkiste –

Viele Worte, kaum Handlung und zwei Handlungsstränge die zu keiner Zeit zusammen kommen.

Klappentext: Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Pergama war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Pergama, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Pergama zu befreien – denn ihr gehört längst sein Herz. (Quelle: Lovelybooks.de)

Inhalt: Rielle lebt lebt in einer sehr konservativen Stadt. Die Färberei ihrer Eltern läuft gut, aber besonder hoch angesehen ist die Familie nicht. Viel zu intensiv riecht ihr Gewerbe.
Die Mutter will Rielle trotz allem gut und vor allem standeshöher verheiraten und schickt sie deswegen auf die Tempelschule, in der Hoffnung, dass sie so zu dem Bruder einer der anderen Mädchen kommt. Doch Rielle wird nur verspottet für das Ansinnen ihrer Mutter und bekommt nur die missratenen Söhne angeboten.
Es kommt der Tag, an dem Rielle als Geisel dient. Ein  so genannter Befleckter treibt in der Stadt sein Unwesen und nimmt Rielle in seine Gewalt, um so vor den Priestern in Sicherheit zu sein. Doch Rielle kann sich retten, lernt bei dieser Aktion einen Künstler kennen und verliebt sich in ihn. 
Ihre Mutter und auch die Priester heißen diese Verbindung gar nicht gut und Rielle muss sich allerhand einfallen lassen, um bei ihm zu sein. Doch am Ende soll diese Verbindung doch ihr Verderben sein…
Ein zweiter Handlungsstrang handelt von Tyen. Er studiert Magie an der Universität, findet ein Buch bei einer Expedition, gibt es nicht ab und wird von seinem Mitstudenten verraten.
Tyen muss das Buch nun abgeben, wird aber von seinen Professor als Sündenbock für einen Diebstahl benutzt und muss fliehen. 
Tyen lernt viele nette Leute und auch so eine Art Kopfgeldjäger kennen, fällt am Ende aber doch wieder auf die Finte seines Professors rein.

Fazit: Ich habe hier von Anfang an keine Ahnung gehabt, was bei dieser Lektüre auf mich zu kommt. Ich wusste nur, dass es wohl Fantasy sein sollte. – Und ja, Fantasy war es auf jeden Fall . Ständig war von Magie die Rede. Aber im Endeffekt habe ich auf 672 Seiten gelesen, was man auch auf 350 hätte unterbringen können. Wie, um alles in der Welt, kommt diese Wortgewalt auf die Bestsellerliste? Jeder Leser. der noch halbwegs bei Verstand ist, kann das nicht gut heißen . 
Außerdem habe ich bis jetzt nicht begriffen, warum hier zwei Handlungsstränge komplett nebeneinander her laufen. Was soll das? – Ja klar, es soll ein Mehrteiler werden, aber ich habe nicht wirklich Lust, das noch weiter zu lesen.
Der Schreibstil ist ausschweifend. Trudi Canavan macht zu viele Worte um fast nichts.
Fantasie war auf jeden Fall vorhanden. Frau Canavan hat hier eine Welt erschaffen, von der ich bisher noch nichts gelesen habe. Aber ein Film hatte ich trotz allem nicht im Kopfkino. Dazu war alles viel zu ausführlich beschrieben. Deswegen war das Buch wohl auch so umfangreich…

Ganz ehrlich, lasst die Finger von dem Buch. Entweder hat hier die Autorin keine Ahnung, wie man eine Handlung spannend gestaltet, oder die Leute vom Verlag hatten bei der Sichtung vom Skript Tomaten auf den Augen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s