[Hörbuch] Stephanie Meyer – „Biss zum Abendrot“

Stephanie Meyer
“Biss zum Abendrot”
Reihe: Twilight (3)
Verlag: Silberfisch
ISBN: 9-783-867-42077-8
Länge: 7 Stunden 9 Minuten
Sprecher: Ulrike Grote; Peter Jordan

–  gehört im Februar 2021 –

Und weiter ging es in der Reihe. Nachdem der zweite Band irendwie spannend war und mich neugierig auf die Fortsetzung gemacht hat, habe ich mich dann da auch gleich draufgestürzt.

Klappentext: Bellas Leben ist in Gefahr. Seattle wird von einer Reihe rätselhafter Mordfälle erschüttert, ein offensichtlich blutrünstiger Vampir sinnt auf Rache. Und seine Spuren führen zu Bella. Aber damit nicht genug: Nachdem sie wieder mit Edward zusammen ist, muss sie sich zwischen ihrer Liebe zu ihm und ihrer Freundschaft mit Jacob entscheiden – wohl wissend, dass sie damit den uralten Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen neu entfachen könnte…

Inhalt: Bella und Edward sind wieder zusammen. Doch eine friedliche Beziehung können sie nicht führen, denn nicht weit entfernt gibt es zahlreiche ungeklärte Todesfälle. Was Bella zunächst nur unheimlich betroffen macht, entpuppt sich aber bald als Bedrohung durch neugeborene Vampire. Jung und unbeherrscht morden sie alles, was ihnen vor die Finger kommt. – Der Verdacht liegt nahe, dass Viktoria dabei ist sich eine neue “Familie” aufzubauen, um Rache an Bella und den Cullens zu nehmen. – Als dann Klamotten aus Bella ihrem Zimmer verschwinden, ist der Verdacht bestätigt.
Die Callens müssen etwas gegen die neuen Vampire unternehmen, das sie drauf und dran sind, die Existenz von Vampiren überhaupt weit zu verbreiten. Sie müssen vernichtet werden, bevor die Volturi auf die Vorgänge aufmerksam werden. – Es kommt zum Kampf.
Nicht zuletzt aufgrund der Involviertheit von Bella in einen Vampir Streit treten sowohl Werwölfe, als auch Vampire über ihren eigenen Schatten hinaus. Die Cullens haben einen Plan, wie sie nicht nur den Vampiren, sondern auch Viktoria Herr werden können. Doch dazu müssen sie mit den Werwölfen zusammen arbeiten. Denn den Werwölfen obliegt es seit langem, gegen Vampire zu kämpfen.
Es kommt zum Kampf um Leben und Tod mit Opfern.

Fazit: Oh man, dieser Band der Reihe hat mich sogar mich so gar nicht vom Hocker gerissen. Erst war es nur so dusseliges Liebeseinerlei zwischen jungen Menschen mit den üblichen Uneinigkeiten, die aber nicht mal richtig die Fetzen fliegen lassen und dann werden einfach nur noch Klischees bedient. In diesem Fall der Kampf Gut gegen Böse und ach so erbitterte Feinde kämpfen miteinander.
Bella, als Protagonistin hat mich zwischendurch einfach nur noch angenervt. Sie ist so unentschlossen zwischen Jacob und Edward. Wie kann ich denn einem Jungen sagen, dass ich ihn liebe, wenn ich doch offiziell mit einem anderen zusammen bin. Das ist doch an sich schon mal komplett widersprüchlich. Und dann ist dieser Junge auch noch so dumm und fällt darauf hinein.
Auch wenn der Kampf im Wald und die Szenerie mit Bella, Edward und Jacob im Versteck mit das Spannendste am ganzen Buch waren, war es insofern lächerlich, dass die bei so einem Schneesturm überhaupt erst in einem Zelt campiert haben. Dass Edward sie nicht wärmen kann war logisch und dass Jacob ihr dann hilft, bevor sie Erfrierungen hat, war auch mehr als klar. – Irgendwie habe ich in diesem Band nur die Augen verdreht.
Der spannendste Teil überhaupt war für mich die Szene, als diese Victoria wirklich im Versteck aufgetaucht ist. Ganz klar, sie wollte sich Bella holen. Edward kämpft um seine Liebe und auch einer der Werwölfe kann zeigen, dass er bisher komplett unterschätzt wurde. – Für die gewisse Dramatik zieht sich der Hitzkopf unter den Wölfen richtig dramatische Verletzungen zu und als wollte man den Bund zwischen Wölfen und Vampiren noch einmal bekräftigen, kümmert sich der Vampirdoktor aufrichtig und mit ganzer Kraft um den Wolf.
Was ich zum großen Teil als klischeehaft und kitschig empfunden habe, sorgt aber auch für die gewisse Verwirrung, die mich dann doch bei der Stange hat bleiben lassen. Irgendwie hat mich schon interessiert, wie das denn nun weitergeht und ob Bella nicht am Ende doch zweigleisig fährt…

Von der Sprache her war das Buch wieder leicht verständlich. Allerdings hätte ich es gelesen wohl abgebrochen, weil Frau Meyer all zu viel Aufmerksam auf die Gefühle der handelnden Charaktere gelegt hat. Viel zu ausschweifend wurden gerade Bella ihre Gedanken und Gefühle beschrieben. Dadurch entstanden langweilige Längen und ich bin aus der Handlung geschmissen worden. Es war mir schlicht und ergreifend egal, wie wankelmütig die wahrscheinlich undankbarste Protagonistin aller Zeiten war. – Jap, man kann durchaus sagen, dass ich Bella zwischendurch richtig gehasst habe. Beschützt von Vampiren und Werwölfen hat sie die dann auch noch mal schön in Gefahr gebracht.
Wenn man die ganzen Gefühle weg gelassen hätte oder nur weniger ausführlich ausgeschmückt hätte, wäre das Buch am Ende nur noch halb so lang gewesen.
Auch so ist in diesem Band nicht wirklich viel passiert. Die Bedrohung von und durch Vampire gegenüber Bella und den Cullens ist doch dauerhaft vorhanden. Das hat mich nicht mehr vom Hocker gehauen. Und dass es irgendwann zu einem Kampf kommen wird, war auch mehr als logisch. Einzig die wirklich bildhaft beschriebene Kampfhandlung an sich  hat mich gefesselt und mir einen Film in mein Kopfkino gezaubert. Den ganzen Rest habe ich mir angehört und gut war es dann auch.
Die Sprecherin hat wieder einen super Job gemacht. Mit angenehmer Lesestimme und nicht all zu übertriebenem Verstellen der Stimme, haucht sie der flachen Handlung dann doch einen Hauch Tiefe ein.
Der männliche Sprecher hat nur eine kleine Rolle am Anfang. Das hat mich etwas irritiert, weil das neu ist. Aber diese Irritation war dann auch schnell wieder vorbei, weil die gewohnte Stimme wieder da war.

Ich will nicht länger um den heißen Brei herum reden, aber dieses Buch bekommt von mir nur eine Bewertung von 3 von 5 Sternen.
Für eine bessere Bewertung ist mir einfach zu wenig Spannung in der  Sache gewesen. Die Protagonistin hat sich für mich eine sehr unvorteilhafte Richtung entwickelt und im Allgemeinen war mir das alles viel zu flach. Nichts weiter als eine Aneinanderreihung von Klischees. – Nicht schön, aber eben Bella.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s