[EBook] Daphne Unruh – „Schattenmelodie“

Daphne Unruh
“Schattenmelodie”
Reihe: Zauber der Elemente (2)
Verlag: Loewe
ISBN: 9-783-785-58566-5
Länge: 386

– gelesen im Januar 2021 –

Ich hatte mich nach einem absoluten Kontrastprogramm dazu durchgerungen, den zweiten Teil dieser Reihe in Angriff zu nehmen. Allerdings mit gemischten Gefühlen.

Klappentext: Neve lebt in der magischen Blase von Berlin, wo sie sich um die Neuankömmlinge der Akademie der Elemente kümmert. Sie kann fliegen, unsichtbar durch Berlin spazieren und die Gedanken der Menschen wahrnehmen. Toms Träume faszinieren Neve besonders und immer wieder taucht sie in seine Gedankenwelt ein. Neve verliebt sich in Tom, doch diese Liebesgeschichte kann unmöglich glücklich enden und mit jedem Tag verliert Neve ihre engelsgleichen Fähigkeiten mehr und mehr … Muss sich Neve am Ende zwischen Liebe und Magie entscheiden? (Quelle: Lovelybooks.de)

Inhalt: Neve erzählt zunächst die Dinge aus ihrer Sicht. Das ganze Theater mit Kira, ihrem Freund in der Menschenwelt und den Zwist, den es da gegeben hat, wird noch einmal durchgekaut.

Doch Neve zieht es mehr und mehr in die Menschenwelt. Das Haus am Wetterplatz in Berlin hat es ihr angetan. Dort lebt ein verhinderter Komponist, der sich selber im Weg steht und ein Mädchen, welches nach außen hin, nicht ganz dicht zu sein scheint, aber am Ende nur magische Fähigkeiten entwickelt. Neve will ihr helfen, in die magische Blase zu gelangen. Dabei glaubt sie jedoch, sich in den verhinderten Komponist verliebt zu haben ist zunächst todunglücklich, als der ein anderes Mädchen scheinbar viel lieber mag.

Während Neve wieder mehr und mehr in die menschliche Welt abtaucht, sogar ihr Herz wieder in Gang bringt und komplett menschliche Bedürfnisse entwickelt, bahnt sich in der magischen Blase eine Katastrophe an. Zunächst sind die Verschiebungen der Wege und Entfernungen noch klein, aber das Problem wird von Tag zu Tag größer.
Das Problem in  der magischen Blase von Berlin hängt mit Haus am Wetterplatz zusammen und einem überdimensionierten Wunschort eines Chinesen.

Fazit: In diesem Fall wird Neve, die Antagonistin des ersten Bandes zur Protagonistin und die Geschichte scheint irgendwie in der Mitte des ersten Bandes auch wieder einzusteigen. Nur in diesem Fall ist alles aus der Sicht von Neve erzählt und Kira, die ehemalige Protagonistin rutscht in den Hintergrund. Aber zum Glück wiederholt sich nicht der komplette erste Band, sondern nach einer Weil kommen dann ein paar neu Ereignisse ins Spiel. 

Trotzdem zieht sich dieser Band wie Kaugummi. Neve macht eine ganze Menge durch. Sie wird von einer Art Engel wieder zu einem Mensch, sie wechselt ein paar Mal von der magischen Blase ins normal Berlin, aber das war es dann auch fast schon mit Fantasy. Die Tatsache, dass die magische Blase von Berlin ein Problem hat, was immer größer wird, geht im Rest der Handlung vollkommen unter. Dadurch wird absolut keine Spannung hervorgerufen. Irgendwie liest sich diese Folge komplett langweilig. Die Autorin hat in jedem Fall versucht, da Spannung einzubauen, aber bei mir ist sie nicht angekommen.

Die Handlung plätschert so vor sich hin, ich habe keine Ahnung, was mich dazu gebracht hat, hier weiter zu lesen, statt aufzugeben. Und wenn ich ehrlich bin, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass die eigentliche Zielgruppe da so viel mehr rausliest als ich.

Bei dieser Reihe ist anraten, die Bücher nach der chronologischen Reihenfolge zu lesen. Im ersten Band werden einige Zusammenhänge erklärt, die dann für die folgenden Bände wichtig sind. Fehlen diese Zusammenhänge, wird dann auch dieser Band noch langweiliger, weil einiges nur schwer bis gar nicht verstanden werden kann.
Ich habe Tippfehler in diesem Buch gefunden. Über einen bin ich sogar so gestolpert, dass ich den betreffenden Satz mindestens drei Mal lesen musste, bis ich ihn verstanden hatte. – Der kleine Lacher für zwischendurch.
Irgendwie habe ich mir insgesamt eine ganze Menge mehr unter den Büchern vorgestellt. Der Titel der Reihe klang so vielversprechend. Aber jetzt habe ich die Sache angefangen, jetzt bringe ich sie auch zu Ende. Es bleiben nun noch zwei Teile, die gelesen werden wollen.

Dieses Buch bewerte ich mit 3 von 5 möglichen Sternen. Damit ist es noch einen Stern schlechter als der erste Band, aber das Buch hat sich wie eine Aneinanderreihung von Ereignissen, die mich aber so gar nicht aus der Reserve locken konnten.
Den nächsten Band sehe ich mit ziemlich gemischten Gefühlen. Sollte das wirklich so weiter gehen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s