[Hörbuch] Ethan Cross – „Ich bin die Nacht“

Ethan Cross
“Ich bin die Nacht”
Reihe: Shepherd 1
Verlag: Lübbe Audio
ISBN: 9-783-785-75766-6
Länge: 6 Stunden 51 Minuten
Sprecher: Thomas Balou Martin

– gehört im Dezember 2020 –

Immer wieder tauchten diese Bücher auf, in den Communities, in denen ich aktiv bin. Ohne recht zu wissen, um was es sich nun genau handelt und um was es gehen sollte, habe ich mich dann auch in dieses Abenteuer gestürzt. Es musste doch einen Grund haben, warum die Bücher alle und immer so gehypt worden sind.

Klappentext: Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen. (Quelle: Lovleybooks.de)

Inhalt: Francis Ackerman, seines Zeichens Serienkiller, treibt sein Unwesen. Er ist sich seiner Verkorkstheit bewusst und er macht keinen Hehl daraus, dass er weiß, dass es nicht richtig ist, was er da tut. Doch er muss weiter machen. Er kann nicht anders. Es ist seine Bestimmung.
Marcus Williams, eigentlich in dieser Gegend, weil er eine Ranch da geerbt hat und aus dem Moloch von New York heraus wollte, gerät hier in einen Strudel von Ereignissen, in denen er zunächst die Tochter des Cherifs datet, auf einen Mordfall mit Ackermans Handschrift trifft und dann selber zum Gejagten wird. Der Sheriff ist korrupt, er kann eigentlich niemandem trauen und durch ihn müssen unbeteiligte Personen ihr Leben lassen.
Will glaubt am Ende Ackermans Theorie, dass die beiden irgendwie zusammen gehören und macht genau das, was der Killer will. – Doch auch dieses Konstrukt von Leben stürzt am Ende komplett in sich zusammen und Marcus zweifelt an seinem Verstand und seinem ganzen bisherigen Leben in dieser so friedlich scheinenden Kleinstadt.

Fazit: Ich bin komplett unbedarft an dieses Buch und somit auch an diese Reihe heran gegangen. Und so komplett unvorbereitet hat sich der Anfang auch erst einmal als ein komplettes Durcheinander dargestellt. Der Autor schmeißt den Leser hier komplett ins kalte Wasser. Erst schreibt er aus der Sicht des Killers, dann schwenkt er direkt um zu dem Ex-Polizisten. – Wie gesagt, am Ende hat mich das ziemlich verwirrt und ich wollte schon entnervt aufgeben, als sich mir ein System hinter dem Ganzen offenbart hat. Ab da war ich einfach nur noch gefesselt und wollte wissen, was da gespielt wird.

Fassungslos hat mich die Handlung ab dem Zeitpunkt gemacht, als sich der Cherif als korrupt herausgestellt hat. Immer wieder habe ich mich gefragt, was für einen Plan dieser Mann verfolgt und warum Marcus plötzlich an die Stelle von Ackerman treten soll. Bis zum Schluss, als dann eh die Auflösung erfolgte, bin ich komplett im Dunkeln getappt und konnte nicht fassen, was da abgeht. Dass sich ein Autor ein so perfides Spiel auch nur ausdenken kann, hat mich komplett sprachlos gemacht.

Der Schreibstil war richtig super. Es wird alles erklärt, was nötig ist, um wenigstens etwas zu verstehen und der Rest wird komplett der Fantasie des Lesers überlassen. Auf diese Weise hatte ich einen fantastischen und spannenden Film in meinem Kopfkino. Ich habe das gehetzte Gesicht des Protagonisten genau vor mir gesehen. Ich war sogar der Meinung, dass auch ich seine Unsicherheit und Ratlosigkeit genau gespürt habe.

Zu der tollen Leistung des Autors kommt in diesem Fall noch der Sprecher. Erstmal verleiht er dem Serienkiller einen typischen hinterhältigen Tonfall. Er kann von einer super neutralen, sympathischen Stimme auf diesen hinterfotzigen Ton umswitchen, dass man meint, es wären zwei Sprecher, die verteilte Rollen lesen. – Genau das hat dem Ganzen noch einmal etwas mehr einen Hörspiel Charakter verliehen, was aber sehr sehr gut war.

Alles in Allem ein super Auftakt in eine Reihe, die mich komplett von sich überzeugt hat. Die Folgebände möchte ich in jedem Fall auch hören. Dafür hat nicht zuletzt der Cliffhanger am Ende gesorgt. Das hat mit dem Finale noch einmal gehörig aufgeräumt und aus der Situation wieder eine ganz andere gemacht. – Man, bin ich gespannt, wie das weitergeht.

Ich bewerte das Buch mit den vollen 5 von 5 möglichen Sternen. Da gibt es nicht viel darüber zu reden. Es war alles da, was ein gutes Buch braucht. Spannung, miträtseln, die falsche Fährte und am Ende der große Aha-Effekt. Und hier kam dann noch mal ein Uff-Effekt oben drauf. – Sorry, besser kann ich es nicht beschreiben. Ich kann gar nicht verstehen, wie mir so  eine Literatur bisher komplett durch die Lappen gehen konnte.

Ein Kommentar zu „[Hörbuch] Ethan Cross – „Ich bin die Nacht“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s