Saturday Sentence – „Der unsichtbare Freund“

1. Nimm deine aktuelle Lektüre

Ein Klassiker der fantastischen Literatur

Der Kreis der Dämmerung ist ein Geheimbund, der sich einem teuflischen Plan verschrieben hat: Im Laufe des 20. Jahrhunderts werden seine zwölf Mitglieder alles daran setzen, die Menschheit in den Untergang zu stürzen. Nur der verschworene Zirkel soll überleben und ein neues, reines Menschengeschlecht begründen. David Camden, am 1. Januar 1900 geboren, ist dazu ausersehen, diesen Plan zu vereiteln … (Quelle: Lovelybooks.de)

2. Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 und teile uns so mit wie dein „saturday sentence“ lautet.

Seit der Ministerpräsident die mächtigen amerikanischen Konzerne durch radikale Enteignungen gegen sich aufgebracht hatte, herrschte nicht gerade ein entspanntes Klima zwischen dem kleinen Karibikstaat und seinem großen Nachbarn.

Ralf Isau – „Der unsichtbare Freund“; ISBN: 9-783-641-08393-9

3. Und wie ist es bisher?

Angefangen habe ich es in dem Sinne noch gar nicht. Es liegt gerade lesebereit auf meinem Tisch. Vom Lesen hat mich allerdings gestern und heute ein Mincecraft-Flash und mein Geburtstag. Wenn man schon Leute einläd, und seien es auch nur ein paar wenige, dann sollte man schon auch mal nen Kuchen und ein Abendessen auf den Tisch bekommen. – Das ist jedenfalls gelungen.

Bei diesem Buch handelt es sich um den vierten Band der Reihe „Kreis der Dämmerung“. Auch unter dem Namen „Jahrhundertsaga“ bekannt.
Der Protagonist wird mit weißem Haar geboren und hat so einige richtig gute Fähigkeiten, die ihm dabei helfen, seine selbst auferlegte Mission zu erfüllen.

In jedem Fall war ich bisher so ziemlich begeistert und bin eigentlich nur noch gespannt, wie die ganze Sache endet. Schafft er es, oder schafft er es nicht. Es geht am Ende schließlich um die Menschheit.
In jedem Fall bekommt der Leser hier einiges an tatsächlich geschehener Geschichte mit und genau das macht die Sache so interessant. Ich persönlich kann nur schwer unterscheiden, was jetzt wirklich passiert ist und was der Autor dazu erfunden hat. – Ich les dann mal los. Hab Minecraft nämlich mal aus gemacht. *grins

5 Kommentare zu „Saturday Sentence – „Der unsichtbare Freund“

  1. Alles Gute zum Geburtstag.

    Ich hänge immer noch fest – ach – ich kann es gar nicht leiden, wenn ich nicht weiter komme – da wird ein Buch, das eigentlich gut ist doch nervig – wie fandest du Sarania?

    Gefällt mir

      1. Ich hab bisschen Problem mit den vielen Namen – aber das ist bei Fantasy eh immer und ich hab immer Probleme mit Namen – liegt also nicht am Buch – nur die fremdklingenden Namen machen es bisschen schwieriger – ansonsten finde ich es auch ganz gut – ich hab nur im Moment zu wenig Zeit und verliere immer den Anschluss. Pft..

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s