[Ebook] Charlaine Harris – „Der Vampir, der mich liebte“

Charlaine Harris
„Der Vampir, der mich liebte“
Reihe: Sookie Stackouse Band 3
Verlag: dtV
ISBN: 9-783-423-20982-3
Seiten: 352

– eine Rezension aus der Kramkiste –

Klappentext: Sookie Stackhouse ist Kellnerin in einer Bar in Louisiana. Sie ist hübsch, jung, ihr Job macht ihr Spaß. Eines Nachts trifft sie auf dem Nachhauseweg auf einen umherirrenden Vampir. Er hat kaum einen Faden am Leib und außerdem sein Gedächtnis verloren. Zum Glück kennt ihn Sookie: Es ist Eric, der Boss ihres Ex-Freunds Bill. An sich ist er ein draufgängerischer, aggressiver Typ, doch mit dem Gedächtnis ist ihm anscheinend ein Teil seiner Persönlichkeit verlorengegangen: auf einmal ist er freundlich, zuvorkommend und schutzbedürftig. Aber er hat ein gewaltiges Problem: Ein Hexenzirkel ist in die kleine Stadt eingefallen und verlangt Schutzgeld von Eric, der ein erfolgreicher Vampir-Bar-Unternehmer ist. Er weigert sich zu zahlen, mit desaströsen Folgen. Sookie nimmt ihn bei sich auf, mit dem Erfolg, daß eine gefährliche Situation die andere jagt. Und da Eric ein sehr attraktiver Vampir ist, kommen die beiden sich bald ziemlich nah.

Inhalt: Sookie hat das letzte Abenteuer noch nicht einmal richtig verdaut, als ihr Bill wieder eindeutige Avancen macht. Doch Sookie hat genug von der Brutalität der Vampirwelt.
Als sie dann aber Eric, fast nackt und barfuß mitten auf der winterlichen Straße findet unt mit zu sich nimmt, steckt sie schon wieder mittendrin, in Vampirangelegenheiten.
Ein Hexenzirkel ist in Bon Temps eingetroffen. Sie wollen hier an das Imperium der Vampire.
Eric haben sie mit einem Fluch belegt. ER hat vergessen, wer und was er ist. – Sookie nimmt ihn bie sich auf.
Doch dann verschwindet auch ihr Bruder spurlos. Die Polizei kann ih nicht finden und Sookie steigt mit dem „neuen“ Eric ins Bett.
Als es zum Kampf mit dem Hexenzirkel kommt, kann Sookie mit ihren Fähigkeiten helfen, doch ihren Bruder kann sie nicht finden. – Dabei ist der näher, als sie es in dem Moment ahnt.

Fazit: Ein Vampirroman, der nur vom Bild auf dem Cover, erst einmal gar nicht auf dieses Thema schließen lässt. Zu sehen ist ein Kopf von der Seite. Am Ohr hängt ein riesiger Ohrring. Ein Kreuz. Schmuck, wie ihn vielleicht Gothics tragen würden. So wäre zumindest meine Vermutung.
Erst der aufgedruckte Titel verschafft Klarheit.
Bei „Der Vampir, der mich liebte“ handelt es sich um Band 4 der Reihe „True Blood“. – Ich habe sie nicht der chronologischen Reihenfolge nach gelesen. – Trotz allem bin ich sehr gut in die Handlung hinein gekommen und hatte keinerlei Verständnisschwierigkeiten. – Sobald fragen aufgetaucht sind, hat eine kleine Bemerkung dieses beantwortet.

Sookie hat sich gerade mal von ihrem letzten Vampirabenteuer erholt. Zum neuen Jahr nimmt sie sich vor, dass sie sich nie wieder verprügeln lassen will.
Doch dann findet sie Eric, einen Vampir, fast nackt auf der kalten Straße. Er hat sein Gedächtnis verloren, kennt nicht einmal mehr seinen Namen oder seine Stellung in der Vampirgemeinde.
Sookie lässt sich von seinen Partnern aufklären, dass Hexen Eric mit einem Fluch belegt haben. Sie wollen ihn töten. – Sookie sol Eric beschützen. – Doch zwischen den beiden entwickelt sich mehr.
Dann verschwindet auch noch Sookie ihr Bruder. Die Polizei ist alles andere als hilfreich und auch eine Suchaktion im Wald hinter seinem Haus bleibt ergebnislos.
Als die Vampire einen Schlag gegen die Hexen planen, hofft Sookie, dass auch ihr Bruder wieder auftaucht.
Sookie gibt langsam alle Hoffnungen auf, doch dann bringt sie eine Bemerkung auf die richtige Spur…

In dem Buch war wirklich alles vorhanden. Spannung, Herzschmerz, Sex und sogar eine Art „Schlacht“ zwischen den Mächten.
Alles war kurzweilig und leicht verständlich beschrieben.
Lesepausen waren kein Problem. Immer wenn ich wieder neu eingestiegen bin, war ich sofort wieder in der Handlung drin.
Der Schreibstil war irgendwie locker. Stellenweise kam es mir auch so vor, als wäre die Wortwahl beim Schreiben nur eine Nebensache gewesen. Hat sich irgendwie erfrischend lesen lassen.

Auch dieser Teil der Reihe ist sehr lesenswert und hochgradig interessant. – Auch wenn es jetzt nicht das neueste Buch ist, ich kann es auf jeden Fall empfehlen!

Bewertet habe ich das Buch mit 5 von 5 möglichen Sternen. – Kann ich aus heutiger Sicht gar nicht wirklich verstehen. Das war mehr so was wie gelesen und gut. – Was mich allerdings eventuell mal interessieren würde, wäre die komplette Reihe als Hörbuch, wenn es das gibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s